Camping Seeblick an der Listertalsperre

Hauptgebäude des Campingplatz Seeblick an der Listertalsperre

 
Nach langer, langer Zeit - genau genommen nach 38 Jahren - kehrte ich zu einem Campingplatz zurück, auf dem ich einen meiner ersten Campingurlaub verbracht habe. Damals brachte uns (also meine Mutter, meinen Bruder und mich) unser Opa hin, baute das Zelt auf und holte uns drei Wochen später wieder ab. Und so einfach dieser Urlaub war, er ist nach wie vor einer der schönsten meiner Erinnerung. Und so mag auch ein wenig Nostalgie mitschwingen, wenn ich nun über diesen Campingplatz schreiben - ich hoffe, ihr verzeiht mir dies ;-)
 
Nun, die Hitze des letzten Ferienwochenendes trieb uns förmlich an, die Nähe eines Sees zu suchen. Gar nicht so einfach, denn die meisten Campingplätze waren just an diesem Wochenende ausgebucht. So telefonierte und tippte ich mich durchs Internet, fand schließlich besagten Platz meiner Kindheit und hatte Glück - der Campingplatz Seeblick an der Lister hatte noch ein Plätzchen für uns frei.
 

Die Listertalsperre

 
Die Listertalsperre ist quasi die kleine Schwester der bekannteren Biggetalsperre. Bereits 1912 wurde die Lister und weitere Zuflüsse mittels Staumauer aufgestaut. Die Biggetalsperre folgte erst viele Jahre später, nämlich 1965. In diesem Zuge wurde die Listertalsperre zu einem der 5 Vorbecken der Bigge, welche die lichte Seite der Listerstaumauer zu zwei Dritteln eindeckt.
 
 
Wassersport auf der Listertalsperre

 
Der entstandene See ist für die Freizeitnutzung freigegeben und es gibt 4 ausgewiesene Badestellen. Wassersport (z. B. StandUp Paddling, Tauchen) sind erlaubt. Da die Listertalsperre auch indirekt der Trinkwasserversorgung dient, sind motor- und auch elektromotorgetriebene Boote tabu.


Camping Seeblick


Das Highlight schlechthin: Der Campingplatz liegt direkt gegenüber einer der 4 öffentlichen Badestellen. Man muss lediglich die Straße überqueren, und schon kann man sich ins erfrischende Nass stürzen.
 
Da die Badestelle nicht zum Campingplatz gehört, sondern der Kommune, muss man hier an heissen Wochenenden schon mal mit etwas mehr Besucher rechnen. Ob man sich nun seine Decke an den Strand legt oder lieber nicht, bleibt jedem selbst überlassen - wir haben (auch im Hinblick auf Corona) darauf verzichtet, und sind nach dem Baden wieder zu unserem Wohnmobil zurück gegangen. Unser Vorteil: Im Kühlschrank warteten gekühlte Getränke und vor dem WoMo ein schattiges Plätzchen 😉

Der Campingplatz selbst ist terrassenförmig an den Berg geschmiegt. Es gibt rund 90 Dauercampingplätze und 30 touristische Plätze direkt am Eingang des Platzes und somit in nächster Nähe zur Badestelle.

Terrassenförmig gelegener Campingplatz Seeblick.


Ein kleiner Nachteil mag sein, dass man damit auch in der Nähe der Straße ist, die vor allem (wegen der malerischen Lage) am Wochenende von Ausflüglern und Motorradfahrern stark genutzt wird - uns hat das nicht gestört, und abends nahm der Verkehr auch rapide ab, so dass nachts wirklich Ruhe war und man (die Kühle des Sees genießend) sehr erholsam schlafen konnte.

 

Sanitäre Einrichtungen

Seit 12 Jahren führt den Campingplatz das Ehepaar Joerißen. Gleich bei unserer Ankunft wurden wir sehr freundlich empfangen und bekamen einen Schlüssel für die sanitären Anlagen. Die sind nämlich nur mit diesem Schlüssel zugänglich, da sich sonst an den besagten heißen Wochenenden auch schon mal gerne Tagestouristen auf die Toiletten und in die Duschen "verirren".

Vorteil des abgeschlossenen Bereiches ist ganz klar, dass auch tatsächlich nur die Campinggäste die Sanitäreinrichtungen nutzen und entsprechend auch sauber hinterlassen. Es waren ausreichend Duschen und Toiletten vorhanden, die zwar einfach, aber immer picobello sauber waren. Auch eine Spülküche mit 2 Waschbecken war vorhanden, ebenso wie eine Waschmaschine und ein separater Raum für die Entsorgung der Chemietoiletten. Dieser Raum steht überdies bereits auf der Agenda der anstehenden Renovierungsarbeiten, wie mir Herr Joerißen verriet.

 

Ausstattung des Campingplatzes

Nach und nach werden Renovierungs- und Verschönerungsarbeiten auf dem Platz durchgeführt. Dazu investiert das Ehepaar jedes Jahr einen festen Betrag.

"Allerdings wird die Investition dieses Jahr wegen Corona wohl etwas kleiner ausfallen", bedauert Herr Joerißen im Gespräch, "aber wir versuchen so viel wie möglich auch selbst zu machen."

So wurde der Spielplatz zum Beispiel vor ein paar Jahren auf die ehemalige Zeltwiese verlegt, da diese schräg im Gelände verläuft und es sich dort nicht so gut im Zelt schlafen ließ. Überdies: auch eine Tischtennisplatte ist vorhanden, sie steht allerdings nicht auf dem Spielplatz, sondern ein kleines Stück höher auf der anderen Seite des Weges.

Spielplatz des Campingplatz Seeblick

Und der ehemalige Spielplatzbereich gleich rechts neben der Schranke ist nun für das touristische Camping reserviert. Zum Beispiel für Motorradfahrer, die ihr Bike gerne neben das Zelt stellen. Denn ein paar alte Gehwegplatten hat Jörißen absichtlich dort belassen. 

"So können die Bikes besser abgestellt werden und kippen nicht um!", meint Joerißen.

Jeder Stellplatz ist mit Strom versorgt, Wasser gibt es an einer zentral gelegenen Zapfstelle. Wer Wasser und Abwasser unbedingt direkt am Platz benötigt, kann dies per Komfortplatz buchen - dies kostet allerdings 5,- € mehr pro Tag. 

Die übrigen, aktuellen Preise erfahrt ihr auf der Webseite des Campingplatzes.

 

Entsorgungsmöglichkeiten

Wie bereits erwähnt, gibt es die Möglichkeit, im Fäkalraum links neben den Sanitäranlagen die Chemietoiletten zu entleeren. Eine Entsorgungsstelle für Grauwasser gibt es allerdings nicht.

Vor der Schranke stehen gelbe Tonnen und Restmüllbehälter. Der Abfall sollte natürlich auch entsprechend getrennt werden! Des Weiteren stehen direkt neben dem Campingplatz in der Windebrucher Straße öffentliche Glas- und Altpapiercontainer bereit.


Das leibliche Wohl

Direkt am Hauptgebäude findet man die Rezeption, die auch zeitgleich ein kleines Kiosk beherbergt, in dem man Getränke und Süßigkeiten und ein paar kleine Snacks wie Pizza erwerben kann. Die nächsten Einkaufsmöglichkeiten (Supermarkt) sind relativ weit entfernt, nämlich in Attendorn in der einen und in Meinerzhagen in der anderen Richtung - mit Lebensmitteln sollte man sich also für ein paar Tage eindecken, bevor man anreist. Oder man besucht das Hotel Fischerheim mit angeschlossenem Restaurant, wenige Meter neben dem Campingplatz. 

Ein Brötchenservice wird angeboten, wie auch auf anderen Plätzen muss man hier am Tag zuvor bereits seine Bestellung aufgegeben haben. Im Angebot finden sich normale Brötchen, Körnerbrötchen und Croissants.

Ein Aufenthaltsraum für Kinder - mit Kicker und Spielen - ist im Hauptgebäude direkt über den sanitären Anlagen vorhanden, darf aber aufgrund der aktuellen Corona-Lage nicht geöffnet werden. Aufgrund der Hitze während unseres Aufenthaltes waren wir aber auch nicht darauf angewiesen, so dass die Kinder sich entweder im Wasser oder auf dem Spielplatz aufhielten. 

Ausblick auf die Listertalsperre


Fazit

Wir haben 5 wunderschöne Tage auf dem Campingplatz Seeblick verlebt und die Freundlichkeit der Gastgeber schätzen gelernt. Der Platz ist einfach, aber sauber - was für uns immer das Wichtigste ist. Kinder kommen hier voll auf ihre Kosten, vor allem, wenn sie das kühle Nass lieben und gerne Wassersport betreiben. 

Bargeld sollte man dabei haben, da zwar die Kosten für den Stellplatz  bargeldlos bezahlt werden können, aber im Kiosk bar bezahlt werden muss (und der nächste Geldautomat weit entfernt ist).


Kontaktdaten

Camping Seeblick
Seeuferstr. 2
58540 Meinerzhagen-Windebruch
Tel.: 02358 - 381
Email: info@campingplatz-seeblick.com


Dir gefällt mein Blog? Dann folge mir doch...
rss Facebook Google+ Twitter

Kommentare