Abwasser fachgerecht entsorgen


© Alexas_Fotos / Pixabay.com


Früher oder später ist es so weit und die Abwassertanks (Grau- und Schwarzwasser) im Wohnmobil sind voll und müssen entleert werden. Und zwar nicht nur, weil ansonsten ganz einfach "nichts mehr reinpasst" und der nächste Toilettengang äußerst spannend werden kann, sondern weil man hier auch völlig unnötiges Gewicht durch die Weltgeschichte kariolt - erhöhte Spritkosten und weniger sonstige Zuladung inklusive.


Grauwasser und Schwarzwasser?


Als Grauwasser wird alles Abwasser, welches aus Dusche, Handwaschbecken oder Spülbecken abfließt, bezeichnet. Im Wohnmobil wird dieses Wasser in der Regel in fest verbauten Unterflurtanks gesammelt oder fließt durch einen Schlauch ab (dann muss muss im Stand ein Eimer unter den Auslass gestellt werden). Es gibt auch die Möglichkeit, das Grauwasser in Wasserkanistern direkt unter der Spüle zu sammeln, was aber nur bei älteren Wohnmobilen der Fall sein dürfte.

Grauwasser ist in der Regel eine Lauge, da sich in ihr Spülmittel und / oder Seifenbestandteile wiederfinden. Auch mineralische Bestandteile, also zum Beispiel Erdreste, können sich im Grauwasser befinden, ebenso wie Teile von Pflanzen, Fett- oder Speiseresten.

Schwarzwasser ist nichts anderes als der Inhalt des Fäkalientanks. Hier ist in den meisten Fällen neben Urin, Kot und Toilettenpapier auch jede Menge Chemiekalien enthalten, die fachgerecht entsorgt werden müssen. Und ja, auch umweltfreundliche Sanitärzusätze, wie wir bereits einige getestet haben, müssen über eine zugelassene Entsorgungsstation den Kläranlagen zugeführt werden.


Abwasser richtig entsorgen


Wenn es sich der Begriff "Lauge" vielleicht harmlos anhören mag und man eher bei Säuren an Umweltverschmutzung denkt, können auch Laugen in gewisser Dosierung der Umwelt schaden.

Wird Grauwasser wild entsorgt, verändert sich der ph-Wert des Bodens in den alkalischen Bereich. Pflanzen, die an diesen ph-Wert nicht angepasst sind, können die im Boden vorhandenen Nährstoffe dann nicht richtig aufnehmen und gehen zugrunde. Außerdem sollte man bedenken, dass in der freien Natur entsorgtes Abwasser sich mit dem Grundwasser mischen kann - und das gilt es auf jeden Fall zu vermeiden! Vom Ablassen von Schwarzwasser mal ganz zu schweigen.

© Atranias / Pixabay.com

Das Ablassen des Grauwassers über einem Gully gilt überdies NICHT als fachgerechte Entsorgung. Früher wurde dies geduldet, heute sind aber in den meisten Fällen die Kanäle für Abwasser und Regenwasser getrennt. Dem Gully-Deckel sieht man es nicht an, ob unter ihm ein Mischwasser- oder ein reiner Regenwasserkanal verläuft, also bitte gar nicht daran denken, über ihm den Abwasserhahn zu öffnen!


Nicht nur die Umwelt wird es euch danken, wenn ihr euch daran haltet, euer Dreckwasser einer ordentlichen Entleerung zuzuführen, sondern auch euer Geldbeutel. Denn eine illegale Entsorgung gilt als Umweltverschmutzung und kann mit ordentlichen Bußgeldern in Höhe von mehreren hundert Euro -  je nach Land - belegt werden. 


Verzeichnis von 5000 Entsorgungsstationen in Europa


Das Team vom "Bordatlas Stellplatzführer" hat ein Verzeichnis der Entsorgungsstationen in Deutschland und dem restlichen Europa zusammengestellt. Rund 5.000 Entsorgungsstationen sind dort aufgelistet - 2.400 davon allein in Deutschland. Auch, wenn hier kein Anspruch auf Vollständigkeit besteht, ist diese Zusammenstellung doch sicherlich eine riesige Hilfe auf der Suche nach der nächsten Möglichkeit der Tankentleerung.

Das kostenlose Verzeichnis im pdf-Format findet ihr unter folgendem Link:
https://www.bordatlas.de/entsorgungsstationenEuropa.pdf

Kleiner Tipp von uns:
pdf bereits vor Fahrtbeginn auf's Smartphone laden, damit ihr auch in Gegenden mit schlechter Internetverfügbarkeit darauf zurückgreifen könnt!



Dir gefällt mein Blog? Dann folge mir doch...
rss Facebook Google+ Twitter

Kommentare