Island - eine Reise in eine andere Welt

© Iurie Belegurschi / Guide to Iceland
Kaum ein Land fasziniert mit seiner Ursprünglichkeit so wie Island. Immerhin zog es in 2016 ca. 1,7 Millionen Menschen so in seinen Reise-Bann. Eine Zahl, die man sich auf der Zunge zergehen lassen muss - denn das sind sage und schreibe 5-mal mehr Touristen als das Land an Einwohnern vorweisen kann.



Island in Zahlen


Dieses ca. 103.000 km² große Eiland ist Heimat von etwa 340.000 Isländern. Statistisch gesehen teilen sich also 3,3 Einwohner einen Quadratkilometer Landfläche (zum Vergleich: in Deutschland sind es ca. 230 Menschen / km²) - da aber 60 % der Bevölkerung rund um die Hauptstadt Reykjavík leben, kann man sich vorstellen, wie einsam es in weiten Teilen Islands tatsächlich ist.

Und genau das ist es, was Island-Touristen schätzen und suchen. Unberührte Natur, geprägt von Wind, Wetter, Geysiren und Vulkanen, aus denen der Inselstaat geboren wurde. Island ist anders als andere Länder, eine andere Welt, die uns in ihren Bann zieht.

Island - so kommt man hin und das kostet es!


© Iurie Belegurschi / Guide to Iceland
Einen Hin- und Rückflug - zum Beispiel über die isländische Fluggesellschaft WOW - schlägt je nach Reisezeit und Buchungsdatum mit etwa 300 bis 500 € pro Person zu Buche.

Man kann auch mit der Fähre anlanden - die einzige Fährverbindung zum europäischen Festland bietet die Smyril Line an, deren Schiff - die MMS Norröna - wöchentlich pendelt zwischen Hirthals (Dänemark) über die Faröer Inseln nach Seyðisfjörður im Osten Islands und zurück.

Was das kostet?

Je nach Saison sehr unterschiedlich! Ohne Fahrzeug ist man in der Hauptsaison ab gut 500 € dabei (Hin- und Rückfahrt). Die Kosten für ein Auto oder gar Wohnmobil sind natürlich höher und kommen auf die Fahrzeughöhe und -breite an. Mit gut 1400 € für Hin- und Rückfahrt muss man in der Hochsaison für die Mitnahme eines Wohnmobils aber rechnen, für ein Auto knapp 900 €.

Und: Die Fähre braucht 2 Tage von Dänemark nach Island. Rechnet man noch die Fahrzeit nach Dänemark hinzu, ist man schnell bei einer Urlaubswoche, die nur für die Anreise draufgeht. Das ist also nur was für Leute, bei denen der Weg das Ziel ist ;-) bzw. die einen längeren Aufenthalt auf der Insel planen.


Mobil in Island - auch ohne eigenes Fahrzeug


Es ist ein Rechenexempel, aber grundsätzlich ist es gerade bei kürzeren Aufenthalten auch viel günstiger, auf sein eigenes Fahrzeug zu verzichten. Schließlich gibt es auch günstige Autovermietungen in Island und Mietfahrzeuge aller Art und für jeden Geldbeutel - vom einfachen Kleinwagen bis hin zum Wohnmobil oder Geländewagen mit Dachzelt. Diese könnt ihr meist schon vor Urlaubsantritt buchen, am besten über ein günstiges inländisches Portal wie Guide to Iceland, und das Fahrzeug steht dann zum Beispiel direkt am Flughafen für euch bereit.

Unser Tipp: Wer auch das isländische Hochland erkunden will, sollte bei der Wahl seines Mietwagens auf einen Allradantrieb achten!


Unterkünfte in Island


© Iurie Belegurschi / Guide to Iceland
Hotel, Pension, Wohnmobil oder Zelt - in Island ist alles möglich.

Am individuellsten und günstigsten reist man - na klar - mit dem Zelt. Zahlreiche Campingplätze, oft einfach, aber ausreichend ausgestattet, warten auf euch. Camping in Island ist erstaunlich günstig, einen ganz besonderen Tipp haben wir aber auch noch für euch: Mit der Campingkarte könnt ihr auf 42 Campingplätzen in Island übernachten. Und zwar insgesamt 28 Tage lang. Die Karte kostet derzeit 149,- € und gilt für 2 Erwachsene und 4 Kinder bis 16 Jahre. Hinzu kommt noch die isländische Zeltplatzsteuer mit 111 ISK pro Nacht und Person.

In Island gibt es kein Jedermannsrecht, d. h. Wildcampen ist hier grundsätzlich nicht erlaubt. Im Sinne des Naturschutzes sollte man darauf auch von sich aus verzichten - und durch das gute Netz der Campingplätze ist es auch gar nicht nötig, sein Zelt in freier Wildbahn aufzuschlagen.

Das Gleiche gilt natürlich für Wohnmobilisten.

Für ein Hotelzimmer dagegen muss man schon etwas tiefer in die Tasche greifen. 100 bis 150 € pro Nacht und Person sind da eher die Regel als die Ausnahme.

Alternativ kann man auch komplette Rundreisen durch Island buchen, die einen direkt zu den Sehenswürdigkeiten des Landes bringen und bei denen bereits Unterkunft und teilweise auch Verpflegung inbegriffen sind.


Kurz noch eine Info zur Währung:

Island gehört weder zur EU noch zur Euro-Zone - bezahlt wir hier mit Isländischen Kronen (ISK). Für 1 € bekommt man derzeit 125,934 ISK bzw. für 100 ISK 0,7941 Euro (Stand 13.08.2017) - umrechnen ist also angesagt, wenn man in Island Urlaub macht!


Das MUSS man gesehen haben


Einmal rund um Island führt die Strasse Nummer 1 - die sogenannte Ringstrasse. Von dieser führen kleinere Straße in Fjorde oder kleinere Ortschaften. Schon alleine die Fahrt auf dieser Ringstrasse ist ein Erlebnis, denn sie bietet fantastische Ausblicke über das ganze Land.

Dennoch gibt es einige Attraktionen, die man unbedingt gesehen haben sollte, wenn man in Island ist. Unsere Top 3:

1. Der Wasserfall Seljalandsfoss

Wasserfall Seljalandsfoss auf Island
© tpsdave / Pixabay.com

Ca. 2 Stunden von Reykjavík entfernt liegt der Wasserfall Seljalandsfoss, ein malerischer Wasserfall, den man sogar von der Ringstrasse aus erblicken kann - er ist dennoch etwa 100 Meter davon entfernt.

2. Die Lagune Jökulsarlon


© XtianDuGard / Pixabay.com

In dieser Lagune kann man beobachten, wie Eisbrocken vom Gletscher abbrechen und ins offene Meer treiben. Mit etwas Glück sieht man auch schon mal einen Seehund - wie im Bild oben!

3. Die Blaue Lagune

Blaue Lagune auf Island
© SandraLina / Pixabay.com

Die Blaue Lagune ist ein einzigartiges Thermal-Freibad, dessen blaue Farbe von Kieselalgen herrührt, die vor allem bei Sonnenschein blaues Licht reflektieren. Das 37 bis 42 Grad warme Wasser - und zwar auch im Winter! - soll aufgrund seiner mineralischen Zusammensetzung besonders gut bei Hautkrankheiten helfen, ist aber auch davon abgesehen eine Wohltat für Körper und Geist. Leider ist der Eintritt nicht so ganz billig. Tickets kosten rund 40 Euro, wenn man sich diese vorab online besorgt. Vor Ort gekaufte Eintrittskarten sind nochmal 10 Euro teurer. Da die Blaue Lagune aber DER Inbegriff Islands ist, sollte dieser Punkt auf jeden Fall auf der Reise-Agenda stehen!


Dir gefällt mein Blog? Dann folge mir doch...
rss Facebook Google+ Twitter Newsletter Blog Connect

1 Kommentar:

  1. Dies ist ein großartiger Ort, wo ich eine neue Bedeutung im Leben gefunden und bekam eine gute Inspiration, um neue Ziele zu erreichen. Solche Orte helfen, dich zu beruhigen und alle deine Probleme zu lösen. Wenn diese Orte dich nicht beeindrucken, dann brauchst du es am Nordpol. Meine Frau war mit ihrer Schwester da. Ich schaute auf die Bilder und erkannte, dass diese Orte enorme Energie haben. Diese Orte beeindrucken und faszinieren alle.

    AntwortenLöschen

Kommentare sind für uns das Salz in der Suppe - mit ihnen bekommt unser Blog erst den runden Geschmack.
Deshalb freuen wir uns, wenn du hier deinen Gedanken freien Lauf lässt.