Jetzt schon an den Skiurlaub denken?

© PatrickBlaise / Pixabay.com
Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub... Und so lohnt es sich, nach den Planungen für den Sommerurlaub auch schon direkt einmal über einen eventuellen Winterurlaub nachzudenken.

Okay, vielleicht haltet ihr mich für verrückt, aber ich bin ja jemand, der gerne azyklisch einkauft - also immer genau dann, wenn die Nachfrage am geringsten ist. Und Vergünstigungen gibt es eben auch bei Reisen, zum Beispiel in Form von Frühbucher-Rabatten.

 

Winterurlaub = Skiurlaub?


Naja, beim Thema Winterurlaub denkt man fast automatisch ans Skifahren. Dabei muss das gar nicht zwangsläufig sein. Auch, wer weniger sportlich ambitioniert ist, kann im Winter herrliche Urlaube verbringen. Natürlich bieten sich Skiregionen trotzdem als Reiseziel an, denn hier ist die Wahrscheinlichkeit einer schönen Schneelandschaft eben einfach am größten bzw. je nach gewähltem Urlaubsort sogar garantiert.

Es gibt neben dem klassischen Skiurlaub, der beherrscht ist von der alpinen Abfahrt, auch anderen Zeitvertreib, den man im Winter genießen kann. Langlauf hat in den letzten Jahren geradezu eine Renaissance erlebt und viele Winterregionen haben ihr Loipennetz auf Vordermann gebracht und sogar ausgebaut.

Wem auch das noch zu sportlich ist, der kann natürlich einfach den Zauber einer verschneiten Landschaft bei einem Spaziergang oder einer Wanderung genießen - viele Hotels oder Touristikverbände bieten auch geführte Schneewanderungen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden an.

Nicht zuletzt sind Wellness-Hotels oder -Anlagen sehr gefragt, vor allem, wenn sie mit Panoramablick auf die Berge punkten können. Es hat ja schon was, in der warmen Sauna zu sitzen und gleichzeitig draußen ein Schneetreiben beobachten zu können.


Die Frage der Unterkunft


© NadineDoerle / Pixabay.com
Hotel, Pension, Ferienwohnung - oder Campingplatz? Bei der Auswahl der Unterkunft sollte man sich an seinen Bedürfnissen orientieren.

Rundum verwöhnen lassen? Wer abends müde von der Piste kommt, freut sich, einen gedeckten Tisch vorzufinden und nicht selbst aufwaschen zu müssen. Hotels mit Halb- oder Vollpension und angeschlossenem Wellness- und Poolbereich sind dann wahrscheinlich erste - aber eben leider oft auch die teuerste - Wahl.

Günstiger geht es in oft familiär geführten, kleineren Pensionen oder in Ferienwohnungen - allerdings muss man in letzteren für seine Verpflegung in der Regel selbst sorgen oder eben auswärts essen gehen. Auch hier findet man manchmal Wellnessbereiche, die aber meistens etwas kleiner und weniger exklusiv ausfallen. Dafür kann man bei rechtzeitiger Buchung auch problemlos mit einer größeren Gruppe anreisen und hat dann ein bißchen "Jugendherbergs-Feeling".

Apropos Jugendherberge - auch das ist eine Möglichkeit, seinen Urlaub zu verbringen. Der Name Jugendherberge täuscht dabei etwas darüber hinweg, dass man hier auch als Erwachsener und sogar mit der ganzen Familie einchecken kann. Infos hierzu gibt es übrigens beim Deutschen Jugendherbergswerk.


Skiurlaub auf dem Campingplatz


Wollen wir aber nicht vergessen, dass auch Campingurlaub im Winter ein wichtiges und gefragtes Thema ist. Camping im Schnee kann seinen ganz eigenen Reiz haben!

Viele Campingplätze in den Schneeregionen bieten inzwischen Wintercamping an und auch hier wurde in Sachen Wellness aufgerickt: Eine Sauna auf dem Platz gehört dabei schon fast zur Grundausstattung!

Ein beheizter Raum, in dem die Skiklamotten über Nacht trocknen können, gehört dabei ebenfalls wie selbstverständlich zum Service. Von der Vorstellung, dass man seine Anziehsachen im Wohnwagen trocknen muss und der ganze Raum danach müffelt, kann man sich also getrost verabschieden.

Beim Wintercamping muss man allerdings beachten, dass man ein etwas anderes Equipment benötigt als im Sommer. Die Heizung im mobilen Heim sollte natürlich funktionieren und die Heizkosten sind mit einzurechnen.

Ein leichtes Reisevorzelt ist nicht für Schneelasten ausgelegt und daher untauglich. Spezielle Wintervorzelte sind stabiler und meistens auch kleiner - erstrecken sich also nicht über die gesamte Länge des Wohnwagens. Das reduziert die Dachfläche und damit die mögliche Schneelast. Außerdem sind sie steiler, damit der Schnee schneller abrutschen kann. Gute Wintervorzelte findet ihr zum Beispiel bei Fritz-Berger.de oder bei Doorout.com.



Habt ihr schon einmal einen Winterurlaub auf dem Campingplatz verbracht?
Wie sind eure Erfahrungen damit?
Schreibt's mir in die Kommentare :-)


Dir gefällt mein Blog? Dann folge mir doch...
rss Facebook Google+ Twitter Newsletter Blog Connect

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare sind für uns das Salz in der Suppe - mit ihnen bekommt unser Blog erst den runden Geschmack.
Deshalb freuen wir uns, wenn du hier deinen Gedanken freien Lauf lässt.