Die Kluterthöhle in Ennepetal

- Ausflug-Tipp der besonderen Art -

Eine Höhle auf spannende Weise entdecken


Ein ganz besonderes Ausflugsziel möchte ich euch heute vorstellen: Die Kluterthöhle in Ennepetal.

Vor ein paar Jahren sind wir eher zufällig auf diese Höhle aufmerksam geworden, als wir wegen etwas ganz Anderem gerade in Ennepetal waren und quasi direkt am Haus Ennepetal geparkt hatten. Das Haus Ennepetal ist ein Veranstaltungs- und Kulturzentrum, das direkt neben der Kluterthöhle liegt und dessen Gelände man queren muss, will man die Kluterthöhle besuchen.

Wir beschlossen damals, den angebrochenen Nachmittag für einen Höhlenbesuch zu nutzen und nahmen an einer "normalen" Höhlenführung teil.

Warum ich hier "normal" schreibe? Nun, es gibt dort auch Höhlenführungen der anderen Art, bei denen man abseits der Hauptwege je nach Schweregrad der Führung auch mal durch enge und unbeleuchtete Höhlengänge krabbeln muss... Letzten Monat war es für uns so weit: Unser Sohn feierte seinen 7. Geburtstag und wir schenkten ihm einen ganz besonderen Kindergeburtstag: Eine Schatzsuche in der Kluterthöhle.

Doch der Reihe nach...


Unterthemen dieses Artikels:


Die Entstehung der Kluterthöhle


Die Kluterthöhle entstand vor etwa 385 Millionen Jahren und weist ein inzwischen sehr gut kartografiertes System von etwa 380 Gängen auf ca. 5,8 km auf. Da die Höhle aus einer Riffkalkschicht entstanden ist und durch Auslaugung durch kohlensäurehaltiges Grundwasser sich die Hohlräume gebildet haben, kann man noch an verschiedenen Stellen versteinerte Meerestiere bewundern.

Durch die Hebung der Mittelgebirge wurde die Höhle über den Grundwasserspiegel gehoben und von nun an begannen sich auch - besonders an den hangnahen Teilen der Höhle - durch durchsickerndes Kalkwasser Tropfsteine zu bilden. Dennoch ist die Kluterthöhle keine klassische Tropfsteinhöhle wie zum Beispiel die Attahöhle in Attendorn.

Wer weiß, vielleicht kann man die Kluterthöhle im jetzigen Zustand eher als die Geburt einer Tropfsteinhöhle bezeichnen.


Geschichtliches zur Kluterthöhle


Im Jahre 1698 wurde die Höhle das erste Mal urkundlich erwähnt - frühere Erwähnungen sind leider nicht im Original dokumentiert. Erste Vermessungen von Teilen der Höhle fanden bis etwa 1800 statt.

Anno 1883 jedoch verirrte sich der Brunnenbauer Heinrich Schmidt in der Höhle und brauchte 7 Tage und 8 Nächte, um aus dem Höhlensystem wieder heraus zu finden. Damit das keinem anderen Menschen mehr passieren sollte, erwarb er daraufhin vom damaligen Eigentümer der Höhle die Erlaubnis, die Höhle gangbar zu machen und zu kartografieren.

Im Zweiten Weltkrieg diente die Höhle sogar als Luftschutzbunker - und man stellte fest, dass es Menschen mit Lungenproblemen nach ein paar Tagen Aufenthalt in der Höhle gesundheitlich viel besser ging. 1952 wurden dazu wissenschaftliche Untersuchungen angestellt und seit 1954 können zum Beispiel Athmatiker oder Allergiker in der Kluterthöhle an einer ärztlich verordneten Speläotherapie (Höhlentherapie) teilnehmen [--> weitere Infos zur Speläotherapie in der Kluterthöhle].


Kulinarischer TIPP: Käse aus der Kluterthöhle


Vor einigen Jahren wurde ein ehemaliger Felsenkeller in der Kluterthöhle zu einem Reiferaum für Käse umgebaut. Dort lagert und reift nun bei einer konstanten Temperatur von 9-10°C und gleichbleibender Luftfeuchtigkeit der fast schon berühmte Klutertkäse, den man auch an der Kasse der Kluterthöhle kaufen kann - was man auch unbedingt tun sollte! Der Klutertkäse schmeckt mild-würzig und sehr cremig - und für Käseliebhaber eine Versuchung, der man einfach mal nachgeben muss!!!

In der Kluterthöhle reift der köstliche Klutertkäse
bei gleichbleibender Temperatur und Luftfeuchtigkeit
zu einem wahren Leckerbissen heran.

(Bilder mit freundlicher Genehmigung von © Jule's Käsekiste)


Führungen durch die Kluterthöhle


Als 1951 mit der Installation der elektrischen Beleuchtung begonnen wurde, läutete dies auch den Beginn der Führungen für die Öffentlichkeit ein. Führungen sind nur mit einem ausgebildeten Höhlenführer möglich, an der normalen Führung kann zu den Führungszeiten ohne Voranmeldungen teilgenommen werden (bei großen Gruppen wird allerdings eine Voranmeldung erbeten).

Die Normalführungen finden zu folgenden Führungszeiten statt:

In der Wintersaison (von Oktober bis Mai)
  • Montags geschlossen
  • Dienstags und mittwochs nur auf Anfrage
  • Donnerstags und freitags um 15 und 16 Uhr
  • Samstags um 14, 15 und 16 Uhr
  • Sonntags und an Feiertagen von 11 bis 16 Uhr jeweils zur vollen Stunde
  • geschlossen vom 23. - 25.12. und vom 31.12. - 01.01.

In der Sommersaison (Juni bis September)
  • Montags geschlossen
  • Dienstags auf Anfrage
  • Mittwochs, donnerstags und freitags um 15 und 16 Uhr
  • Samstags um 14, 15 und 16 Uhr
  • Sonntags und an Feiertagen von 11 bis 16 Uhr jeweils zur vollen Stunde

In den NRW-Ferienzeiten finden zusätzlich noch dienstags um 15 und 16 Uhr Führungen statt.

Bei Eventführungen zu Nikolaus, St. Martin, Ostern oder Halloween (Karten müssen hier immer vorbestellt werden!) können die normalen Führungen ausfallen!

Sehr spannend sind natürlich die Führungen, die den Besucher auch abseits der Hauptwege führen und je nach Schweregrad auch durch mehr oder weniger enge Gänge führen. Diese Sonderführungen werden nur nach vorheriger Anmeldung durchgeführt. Daran teilnehmen sollte nur, wer körperlich fit genug ist, denn hier muss man auch mal durch enge Gänge krabbeln, sich bäuchlings vorwärts bewegen oder auch mal klettern.


Welche Sonderführungen gibt es?


Alte Kleidung oder besser noch Matschkleidung, Helm (z. B. ein Fahrradhelm), Gummistiefel und eine funktionierende Taschenlampe oder Stirnlampe sind hier Pflicht. Es gibt Sonderführungen in verschiedenen Abstufungen. So ist die Erlebnisführung (Dauer ca. 1,5 Stunden) bereits für Kinder ab 8 Jahren geeignet. Bei der XX-treme-Tour sollte man schon sehr fit sein, denn diese dauert mit zweieinhalb Stunden nicht nur länger, sondern geht auch an die mentalen und körperlichen Grenzen. Gerne wird diese Tour von Firmen oder von Vereinen gebucht und ist sehr effektiv als Teambildungsmaßnahme.

Zu bestimmten Terminen gibt es übrigens auch sogenannte Eventführungen. So erwartet die Kinder zum Beispiel in der Vorweihnachtszeit der Nikolaus in der Höhle. Weitere Sonderführungen gibt es z. B. zu Ostern, Halloween und St. Martin.


Kindergeburtstag in der Kluterthöhle


Außerdem kann man in der Kluterthöhle auch einen Kindergeburtstag feiern. Dazu geht es auf große Schatzsuche. Die Schatzsuche ist bereits für Kinder ab 4 Jahren geeignet und die Kinder können sich sogar verkleiden. Ber der Kombi-Schatzsuche (ab 6 Jahren) ist dies nicht möglich, da hier schon die oben beschriebene Schutzkleidung von Nöten ist.

Wir haben mit 6 Kindern und 2 Erwachsenen diese Kombi-Schatzsuche gemacht und einen ersten Vorgeschmack auf die Erlebnisführung erhaschen können. Die Truppe war extrem aufgeregt, wusste doch  niemand so recht, was uns da wohl erwartete.

Anhand einer Schatzkarte, die in mehreren Teilen in der Höhle versteckt war und gesucht werden musste, fanden die Kinder auf abenteuerlichen Wegen tatsächlich einen Schatz. Dazu mussten sie tatsächlich auch mal etwas abseits suchen und einen Gang auf dem Bauch rutschend vorwärts robben. Sehr eindrucksvoll war, als wir in einer kleinen Kaverne saßen und unser Höhlenführer Jürgen uns bat, einmal alle Taschenlampen auszumachen und ganz still zu sein. Wir befanden uns in absoluter Dunkelheit und absoluter Stille, was einige Kinder ein wenig als unheimlich empfanden und ganz nah an uns Erwachsene ranrückten 😉

Zum Abschluss der Führung zeigt uns Jürgen noch die neue Lichtinstallation in einer Haupthalle, die, akkustisch unterlegt, den Höhlengang alle paar Sekunden anders ausleuchtet und so immer wieder neue Eindrücke der Höhle bietet. Interessant zu sehen, dass ein und der selbe Höhlengang je nach Beleuchtungswinkel und -intensität sein Aussehen verändert. Diese Lichtinstallation war zumindest im Dezember 2016 noch kein Teil der offiziellen Höhlenführung und war für uns ein kleiner Bonus on Top.


Weitere Infos zur Kluterthöhle


Kluterthöhle
Gasstraße 10
58256 Ennepetal
Telefon: 02333 - 98 80 11
Fax: 02333 - 98 80 24
E-Mail: info(AT)kluterthoehle.de
Webseite: www.kluterthöhle.de


Dir gefällt mein Blog? Dann folge mir doch...
rss Facebook Google+ Twitter Newsletter Blog Connect

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare sind für uns das Salz in der Suppe - mit ihnen bekommt unser Blog erst den runden Geschmack.
Deshalb freuen wir uns, wenn du hier deinen Gedanken freien Lauf lässt.