[Produkttest] Pury Blue - Sanitärzusatz für Campingtoiletten

Campingtoiletten und Sanitärzusätze für diese sind ein viel diskutiertes Thema. Es ist sicherlich auch "Geschmacksache", welchen Zusatz man benutzt. Stöbert man diverse Camping-Foren durch, stösst  man unweigerlich auf Threads, in denen diskutiert wird, welcher Sanitärzusatz nun der Beste sei.


Ich habe bereits eine Reihe von Sanitärzusätzen getestet - bisher aber nur die umweltfreundlichen Varianten. Da viele aber lieber die herkömmlichen Zusätze verwenden, habe ich mir vorgenommen, auch diese einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.


Im Test: Der Sanitärzusatz Berger Pury Blue


Die Firma Fritz Berger hat mir freundlicherweise den Sanitärzusatz 'Berger Pury Blue' zum Testen zur Verfügung gestellt und mich um meine ehrliche Meinung gebeten.

Pury Blue - 2-Liter-Flasche
Pury Blue ist ein Sanitärzusatz, der dem Fäkalientank von Campingtoiletten zugesetzt wird und dort helfen soll, Fäkalien sowie Toilettenpapier zu zersetzen, unangenehme Gerüche zu unterbinden und den Tank sauber zu halten.

Im Gegensatz zum 'Berger Pury Green', das ich ebenfalls bereits testen durfte, wird beim Pury Blue auf einen anderen Wirkstoff gesetzt, der die Fäkalbakterien nicht im Wachstum behindert, sondern diese abtötet.

Dieses Wirkprinzip verspricht eine längere Einsatzdauer, ist aber nicht auf jedem Campingplatz gestattet.

Es gibt tatsächlich eine Reihe von Campingplätzen, auf denen nur umweltfreundliche Sanitärzusätze erlaubt sind, vor allem, wenn der Campingplatz nur an eine kleine Kläranlage angeschlossen ist, wie es in kleinen Gemeinden oft der Fall ist. Grund: Bei zuviel Eintrag herkömmlicher Sanitärzusätze bekommen kleine Kläranlagen im schlimmsten Fall Probleme mit ihren Klärbecken, weil auch die nützlichen Zersetzungsbakterien in Mitleidenschaft gezogen werden können.

An manchen Campingplätzen wird sogar kontrolliert, welche Zusätze man an Bord hat und es müssen nicht gestattete Zusätze abgegeben werden. Also: besser vorher informieren, ob die Sanitärzusätze der Blue-Reihe auf dem gewünschten Campingplatz erlaubt sind. Meist kommunizieren die entsprechenden Campingplätze dies bereits auf ihrer Homepage!

Pury Blue - der erste Eindruck


Pury Blue wird in einer 2-Liter-Flasche geliefert, die mit einem praktischen Henkel ausgestattet ist, so dass man die Flasche beim Kippen gut festhalten kann. Der Verschluss ist kindersicher und nur durch gleichzeitiges Drücken und Drehen zu öffnen.

Die wässrige Flüssigkeit ist tiefblau, die Duftrichtung würde ich als 'Ozeanbrise' bezeichnen: angenehm frisch, ähnlich wie übliche Sanitärreiniger für den normalen Haushaltsbereich.

Berger Pury Blue wird überdies von der Firma Yachticon produziert, welche auch unter eigenem Namen dieses Produkt als Yachticon Pury Blue vertreibt. Ich gehe davon aus, dass die Zusammensetzung in beiden Produkten identisch ist.

Auffallend: Im Gegensatz zu den umweltfreundlichen Sanitärzusätzen der grünen Linie ist hier keine Zeit angegeben, nach der der Tank geleert werden muss. Ich gehe also davon aus, dass das Pury Blue bis zur vollständigen Füllung des Fäkalientankes genutzt werden kann - unabhängig davon, ob es vier Tage oder 3 Wochen dauert.

Testen wir's einfach aus!

Genaue Dosierung des Pury Blue ist schwierig


Skala an der Flaschenseite des Pury Blue Sanitärzusatzes
Laut rückseitiger Gebrauchshinweise dosiert man 60 ml Pury Blue pro 10 Liter Tankkapazität und gibt ein bis zwei Liter Wasser hinzu.

Unsere Testtoilette, das Porta Potti Qube 365, fasst 21 Liter, also müssen round about 120 ml Pury Blue in den Tank gefüllt werden. Rein rechnerisch müsste die 2-Liter-Flasche also für gut 16 Tankfüllungen unserer Campingtoilette ausreichen.

Problem: Mit der Füllstandsanzeige der Flasche, die eine 50-ml-Skalierung aufweist, lässt sich diese Menge leider nicht exakt abmessen. Und dosiert man bei jeder Auffüllung auch nur 10 ml zuviel, reicht die Flasche nur noch für 15 Füllungen.

Eine Dosierkappe könnte dieses Problem schnell lösen.


Wie schlägt sich Pury Blue im Praxistest?


Pury Blue schafft es tatsächlich länger als die umweltfreundlichen Sanitärzusätze,  Gerüche zu unterbinden. Allerdings auch nicht unbegrenzt.

Nach etwa 5 Tagen mussten wir dann doch das Klöchen leeren, obwohl der Fäkalientank noch nicht ganz voll war. Aber es begann, unangenehm zu riechen. Nicht so schlimm, dass man umgefallen wäre, aber auch nicht mehr wirklich frisch.

Zugute halten muss man indes, dass es an den Testtagen sehr, sehr heiß war (über 30 °C) und eine Füllung mit zum Beispiel Pury Green sicherlich spätestens nach dem dritten Tag zur Leerung geführt hätte.

Sowohl die Zersetzung der Fäkalien als auch des handelsüblichen Recycling-Toilettenpapieres - welches ich empfehle, wenn man aus Kostengründen nicht zum speziellen Toilettenpapier für Chemietoiletten greifen will - war zwar nicht vollständig, aber zufriedenstellend, so dass eine Entleerung problemlos durchgeführt werden konnte.

Vor allem die Ammoniakverbindungen, die natürlicherweise im Urin vorkommen, sorgen für ansteigenden Geruch im Testverlauf. Bei warmen Außentemperaturen sicher ein Problem, mit dem jeder Sanitärzusatz zu kämpfen hat.

Ich werde Pury Blue noch einmal bei kühleren Temperaturen testen und die mögliche Anwendungsdauer zu diesen geänderten Rahmenbedingungen nachliefern.



Preis-Leistungsverhältnis von Berger Pury Blue


Die 2-Liter-Flasche Berger Pury Blue kostet derzeit 9,45 € (Normalpreis: 13,50 €), und reicht bei korrekter Dosierung für 333 Liter Abwasser im Fäkalientank, was je nach Tankgröße zwischen 16  bis 33 Füllungen ausreicht.

Somit ergibt sich ein Preis von 0,03 € pro Liter Abwasser (beim Normalpreis 0,04 €), was ein sehr guter Preis ist.

Berger Pury Blue gibt es auch in der 1-Liter-Flasche. Diese kostet mit 7,50 € aber nicht wesentlich weniger, so dass sich hier fast nicht die Frage stellt, zu welcher Größe man greift, zumal die Haltbarkeitsdauer bei einer Lagerung zwischen -20 °C und + 40 °C mit mehreren Jahren angegeben ist.

Das "baugleiche" Yachticon Pury Blue ist dagegen deutlich teurer und zum Beispiel auf Amazon nur für über 15 € pro Liter zu haben.


Fazit: Hop oder Flop?


Das Berger Pury Blue ist ein gutes und günstiges Produkt aus dem Sanitärzusatzbereich, das ein paar Verbesserungen in der Handhabung (Dosierung) vertragen könnte.

Eine mehr als einwöchige Anwendung im Fäkalientank kann ich aber - zumindest bei hohen Außentemperaturen - nicht empfehlen. Gemäß dem Schulnotensystem würde ich eine glatte 2 vergeben.
günstiger Preis
gute Ergiebigkeit
kindersicherer Verschluss

exakte Dosierung schwierig



Dir gefällt mein Blog? Dann folge mir doch, wie du es am liebsten hast...
rss Facebook Google+ Twitter Newsletter Blog Connect

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare sind für uns das Salz in der Suppe - mit ihnen bekommt unser Blog erst den runden Geschmack.
Deshalb freuen wir uns, wenn du hier deinen Gedanken freien Lauf lässt.