Mäuseplage im Wohnwagen - so beugen sie vor!

Mäuseplage im Wohnwagen
© Karen Shaw / Freedigitalphotos.net
Immer wieder kommt es vor, daß sich Mäuse oder andere Nager auf dem Standplatz oder im Winterquartier im Wohnwagen einnisten.

Ein Grund: die Belüftungsöffnungen in den Staukästen sind teilweise liederlich geschützt - nicht nur bei Modellen älteren Semesters. Auch bei neuen Wohnwagen ist die Schutzgaze oft nur mit 2 bis 6 Tackerklammern verbaut. Dies ist zwar von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich, aber nicht unbedingt preisabhängig. Deshalb empfiehlt es sich, bei Neu- und Gebrauchtwagen einen genaueren Blick auf diese Belüftungsöffnungen zu werfen.


Geignete Materialien


Schutzgaze aus Kunststoff ist generell untauglich - davor macht kein Nager Halt. Aber auch Material, welches unter "Mäuseschutzgaze" im Handel erhältlich ist, ist kein unüberwindbares Hindernis für eine hartnäckige Maus. Am besten eignet sich entweder Streckgitter (günstig im Baumarkt zu bekommen) oder Lochstahlplatten (da man nur relativ kleine Stücke benötigt, kann man nach Reststücken in metallverarbeitenden Betrieben fragen). Wichtig ist, dass die Löcher nicht zu groß sind - größer als 4 mm sollten die Löcher nicht sein!

Wir benutzen Streckgitter und haben diese sowohl über als auch unter den Lüftungsöffnungen verbaut (mit kleinen Schrauben, Silikon oder Sikaflex). Das erfordert nicht viel handwerkliches Geschick, kann aber vor enormen Schäden bewahren.


Vorbeugende Maßnahmen


Neben dem Sichern der Lüftungsöffnungen sollten natürlich auch keine Lebensmittel offen rumliegen - nicht im Urlaub und erst recht nicht bei längerer Nichtbenutzung. Im Winterquartier sollten alle Vorräte ausgeräumt werden.

Plastikdosen zur Vorratshaltung
© John Kasawa / Freedigitalphotos.net
Zur Lagerhaltung während des Urlaubes empfehlen sich verschließbare Plastikbehälter bzw. Frischhaltedosen*. Gemüse ist am besten im Kühlschrank aufgehoben oder - wie diverse Obstsorten, die keine Kälte vertragen - außerhalb des Wohnwagens. Bewährt hat sich hierbei ein Hängekorb*, welcher an eine Stange im Vorzelt gehängt werden kann. Generell sollten jedoch nicht zu viele Vorräte offen gelagert werden - auch Ameisen und andere Insekten freuen sich über den reich gedeckten Tisch ;-)

Das kann passieren...


Der 2 Jahre alte Wohnwagen (ein Knaus Azur) eines Bekannten wurde im Winterquartier von geschätzten 120 Mäusen zu einem "Totalschaden" verarbeitet. Ursache war ein loses Schutzgitter unter dem Kühlschrank. Die Folgen waren verheerend:
  • Mäusenester in allen Staukästen, in der Isolationsschicht zwischen den Wänden und sogar in der Zwischenschicht der Decke am Dachfenster.
  • Sämtliche Polster waren zerstört (ergeben ein hervorragendes Nistmaterial).
  • Mehrere elektrische Leitungen der Einbauteile wie Lampen, Kühlschrank, Umluftanlage waren zernagt.
In diesem Fahrzeug befanden sich zu der Zeit überdies keinerlei Vorräte, diese generierten die kleinen Nager aus dem Umfeld des Standplatzes - in diesem Falle ein Bauernhof.


Update, 12.07.2015:

Da schreiben wir kluge Tipps über das Vorbeugen gegen Mäuseschäden - und prompt haben wir selbst eine Zwergspitzmaus im Wohnwagen!
Zum Glück war es nur eine und diese hat sich offenbar erst kurz vorm Urlaub dort hineingeschlichen. Ein Nest hatte sie noch nicht gebaut und auch noch keinen Nachwuchs im Wohnwagen großgezogen. Dennoch: Eine Decke war zernagt, und an vielen Stellen haben wir kleine Mäusenürpel gefunden. Hat mich einen Nachmittag verschärftes Wohnwagensäubern und Wäsche waschen sowie 20 € für eine neue Decke gekostet.

Aber wo kam sie nur rein? Alle Abdeckungen überprüft und intakt - wir konnten es uns erst nicht erklären. Bis wir auch im Spülbecken Mäusespuren fanden. Wir können es uns nur so erklären, dass diese winzig kleine Maus über einen Halm im relativ hohen Gras unterm Wohnwagen an die Öffnung des Ablaufschlauches gekommen ist und hierüber ins Wohnwageninnere gelangt ist.

Also noch ein weiterer Tipp: Die Stöpsel in den Waschbecken (Küche/Bad) immer aufstecken und am besten noch mit etwas beschweren. Zusätzlich daran denken, längeres Gras unterm Wohnwagen rechtzeitig zu beseitigen bzw. zu mähen. Ist vielleicht erst einmal lästig, kann aber vor Schaden bewahren.

Mausefalle SuperCat

Und eine aufgestellte Mausefalle im Wohnwagen kann auch nicht schaden. So hat man wenigstens eine Kontrolle, ob sich unliebsame Bewohner eingeschlichen haben.


* Werbelink



Dir gefällt mein Blog? Dann folge mir doch, wie du es am liebsten hast...
rss Facebook Google+ Twitter Newsletter Blog Connect

Kommentare:

  1. Auch wir hatten einen ähnlichen "Mäusevorfall" in unserem älteren Hobby Wohnwagen.Wir haben uns nach dem Schaden einen Neuen kaufen müssen, denn alles war verkotet und bepinkelt, von den circa 10 großen Nestern und Unmengen an Haselnussschalen mal abgesehen, war alles als Nistmaterial zerkleinert worden, was da war. Sie waren sogar in allen oberen Schränken, .Ich musste alles wegwerfen, weil es mich auch geekelt hat.Bei uns sind sie durch die Lüftungsrohre im ganzen Wohnwagen rumspaziert.Die Rohre haben sie durchgenagt um so überall Ausgänge zu haben. Sie sind sogar in meinen Staubsauger in den Topf (Zyklon) und haben drin genistet. In der Heizung waren auch Nester, in den Betten usw.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ist wirklich ärgerlich. Tut mir leid.
      Wisst ihr denn, wie die Mäuse ursprünglich in den Wohnwagen reingekommen sind?

      Löschen
  2. Unser Wohnmobil hat es auch erwischt. Eigentlich ganz human...denn die Polster wurden nicht vernagt. Nur überall Mäusekot, sogar in der Besteckschublade. Und im Handschuhfach eine Packung Tempo zerfetzt. Unglaublich wo die überall reinkommen. Schlimm ist , dass in den Heizungsrohren auch Mäusekot liegt. Beim heizen heute sehr ungesunder Geruch. ..wir haben den Kurzurlaub dann abgebrochen. Waren eh nicht weit weg und wollten das Womo auf Urlaubstauglichkeit checken. Wie bekommen wir die Böbbel aus den Rohren? Sonst haben wir alles geputzt,allerdings im Zwischenboden nicht...
    Liebe Grüße Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr ärgerlich, Claudi. Und irgendwie ein ekliges Gefühl, wenn die Maus über die Gabeln spaziert ist... Es ist schon erstaunlich, durch welch kleine Ritzen sich so eine Maus quetschen kann!

      Die Heizungsrohre sind dabei offenbar recht gut zugänglich und werden auch gerne als Gängesystem genutzt. Hier hilft eigentlich nur ausbauen, säubern und desinfizieren und wieder einbauen.

      Und dringend nachschauen, ob irgendwelche Öffnungen nicht gut verschlossen sind (und ggf. nachrüsten mit Streckgitter). Auch die Entlüftung auf dem Dach kann der Einstiegsort für die Mäuse sein - für sie ist es kein allzu großes Problem, auf das Wohnwagen- bzw. Wohnmobil-Dach zu gelangen.

      Löschen

Kommentare sind für uns das Salz in der Suppe - mit ihnen bekommt unser Blog erst den runden Geschmack.
Deshalb freuen wir uns, wenn du hier deinen Gedanken freien Lauf lässt.