Klimaanlagen im Vergleich


© Kookkai_nak / Freedigitalphotos.net
Viele Neuwagen - gleich ob Wohnwagen oder Wohnmobil - können auf Wunsch mit einer Klimaanlage ausgerüstet bestellt werden. Auch eine Nachrüstung mit entsprechenden Geräten ist möglich - die Auswahl im Fachhandel ist hier schier unbegrenzt. Dabei werden hauptsächlich 2 Typen von Klimageräten angeboten: Dach-Klimageräte und Stauraum-Klimageräte. Beide haben Vor- und Nachteile, die man gegeneinander abwägen muss. Beiden gemein ist der recht hohe Anschaffungspreis: Ab etwa 1300 Euro geht es hier los - Luxusmodelle können auch locker die 2000er Marke überschreiten.

Ob eine Klimaanlage überhaupt notwendig ist - schließlich gelten alle Klimaanlagen als Stromfresser, selbst mit gutem Energieeffizienzlabel -, hängt unter anderem vom bevorzugten Reiseziel und von der Haupt-Jahreszeit ab, in der man seinen Urlaub verbringt. Reisen in den Süden während der heissesten Monate Juli und August rechtfertigen sicherlich den Einsatz der technischen Kühlung - außerhalb dieser Parameter greifen aber auch oft andere Maßnahmen, um den Wohnwagen auf erträgliche oder gar angenehme Temperaturen zu bringen. So haben wir bereits im Post zum Energieverbrauch im Wohnwagen Tipps zur Innenraumkühlung beschrieben. Wenn das dennoch nicht ausreicht, tut es auch manchmal eine günstigere Klimaanlagen-Variante.



Günstige Variante


Mobile Standgeräte sind im Handel oft schon für 200 bis 300 Euro zu haben, zum Beispiel im Onlineshop von alles-mit-stecker.de* oder mit etwas Glück als Aktionsware in den diversen Discountern.

Unser TIPP: Azyklisch kaufen - also bereits im Winter nach Angeboten Ausschau halten! Ein paar Taler mehr für eine bessere Energie-Effizienzklasse können sich selbst bei einem Kurzurlaub rechnen (sofern nicht der Stromverbrauch eh inklusive ist).

Vor dem Kauf im Wohnwagen überprüfen, wo das Gerät störungsfrei stehen kann und - ganz wichtig - wo der Abluftschlauch durch ein Seitenfenster ablüften kann. Hierzu muss natürlich das Schattierrollo entsprechend dem Durchmesser des Abluftschlauches sauber und vorsichtig ausgeschnitten werden. Das Ausstellfenster bleibt während des Betriebes halb geöffnet. Das Rollo nun einrasten lassen, Schlauch vorsichtig hindurchstecken, Gerät einschalten und sämtliche anderen Fenster, Dachfenster und Türen schließen.

Den besten Effekt erzielt man während der Mittagszeit bis in den Abend hinein, da die Isolierung des Wohnwagens auch die Kälte nicht hinaus lässt.

ACHTUNG: Manche Geräte haben außerdem einen Entfeuchtungsmodus, deshalb nicht vergessen, von Zeit zu Zeit die Auffangschale zu entleeren.

Während der Fahrt muss das mobile Klimagerät auf jeden Fall stehend transportiert und selbstredend ausreichend gesichert werden.


Vor- und Nachteile von mobilen Klimageräten


+ kostengünstige Anschaffung
+ problemlos austauschbar, wenn defekt
+ mobil, kann daher nach dem Urlaub auch zu Hause Verwendung finden
+ keine oder sogar positive Auswirkug auf den Schwerpunkt
+ Gewicht um die 12 kg
- nehmen im Innenraum etwas Platz weg
- Abluftschlauch muss durch ein Fenster entlüften
- Ein Fensterrollo muss ausgeschnitten werden


Vor- und Nachteile von Dach-Klimageräten


+ nehmen im Innenraum keinen Stauraum weg
+ Anlagen mit integriertem Dachfenster erhältlich
+ optional mit Pollen- und Luftfilter
+ einfache und relativ schnelle Montage
+ von innen fast unsichtbarer Verbau
- Gewicht (durchschnittlich 50 kg) mindert die Zuladung
- Nicht jedes Wohnwagendach ist für eine solche Last ausgelegt
- Schwerpunkt des Fahrzeuges wird nach oben verlagert
- nicht optimale Kaltluftverteilung im Innenraum
- Fahrzeugmaße verändern sich (Fahrzeughöhe!)
- Aerodynamik wird verändert (höherer Spritverbrauch, Windgeräusche)
- Kondenswasser läuft auf dem Dach ab (höherer Reinigungsaufwand)
- evt. Undichtigkeiten
- nicht geräuscharm, kann deshalb störend wirken
- hoher Anschaffungspreis


Vor- und Nachteile von Stauraum-Klimageräten


+ gute Luftdurchmischung & Kaltluftverteilung
+ verändern nicht die Aerodynamik des Fahrzeuges
+ mit etwa 25 kg leichter als Dach-Klimageräte
+ Schwerpunkt kann mit richtiger Standortwahl sogar optimiert werden
+ Kondenswasser fließt unter dem Fahrzeug ab
- Stauraumverlust
- einfache, aber zeitaufwendige Montage
- hoher Anschaffungspreis
- Zusatzkosten durch Rohre, Verkleidung der Rohre



* Empfehlungslink

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare sind für uns das Salz in der Suppe - mit ihnen bekommt unser Blog erst den runden Geschmack.
Deshalb freuen wir uns, wenn du hier deinen Gedanken freien Lauf lässt.