Überladung - gefährlich und teuer!

Überladener Wohnwagen
© debspoons / Freedigitalphotos.net
Immer wieder ist zu beobachten, dass Wohnwagen und Reisemobile hoffnungslos überladen sind. Etwa ein Drittel der Wohnwagen-Gespanne oder Reisemobile sind mit zuviel Ballast an Bord unterwegs.

Mal abgesehen von saftigen Strafen bei Verkehrskontrollen gefährdet man hierbei aber auch leider seine eigene Sicherheit und die der anderen Verkehrsteilnehmer, ja, sogar Leib und Leben - wenn das Gefährt nämlich zum Beispiel bei einem Reifenplatzer unkontrollierbar wird.


Nicht zu unterschätzen ist das Gesamtgewicht der Dinge, die man ins Gefährt packt: Vorzelt mit Stangen, Küchenutensilien, Kleidung, Essen und Trinken etc. wiegen in der Summe doch schon einiges. Hinzu kommen die technischen Errungenschaften: Moover, elektrische Markise, TV-Ausstattung, Sat-Anlage - jedes Teil lässt den Zeiger der Waage nach oben gleiten...

Wer es genau wissen möchte, sollte einmal das zugeladene Equipment auf die Waage stellen - so manch einer wird staunen, wieviel Kilo man so mit sich durch die Lande zieht.

 

Wieviel darf's denn sein?


SUV-Gewinnspiel Ein Blick in die Zulassungsbescheinigung des PKW verrät, wieviel Anhängelast und Stützlast der Wagen ziehen darf.

Beide Zahlen addiert geben an, wieviel der Anhänger insgesamt wiegen darf.

Nun noch ein Blick in die Papiere des Wohnwagens - das Leergewicht ist hier entscheidend für die mögliche Zuladung, sollte aber kritisch beäugt werden.



Denn nicht immer stimmt dieses mit der Realität überein. Hier werden nämlich oft die Daten des Grundtyps angegeben, Sonderausstattungen nicht - ebenso wenig natürlich nachträgliche An- oder Umbauten und erst recht nicht das Wasser in den Tanks. Es kann also durchaus aufschlussreich sein, den Wohnwagen im unbeladenen Zustand zu wiegen - Kfz-Waagen gibt es zum Beispiel an Deponien, bei Baustoffhändlern oder bei Prüfwerkstätten.


Das kann teuer werden...


Überladungen können die Urlaubskasse empfindlich belasten. Dabei können die Strafen bei Verkehrskontrollen je nach Land sehr unterschiedlich ausfallen.

Während man zum Beispiel in Belgien mit einem pauschalen Verwarngeld von 50 € mit einem "blauen Auge" davon kommt, fallen in anderen Ländern abhängig von der prozentualen Überladung Strafgelder an, die schnell drei- oder sogar vierstellig werden können. In Deutschland sammelt man ab einer Überladung von mehr als 20 Prozent sogar noch Punkte in Flensburg...

Caravaning.de hat zu den finanziellen Folgen einer Überladung bei einer Verkehrskontrolle eine schöne Übersicht ins Netzt gestellt. Diese findet Ihr hier.

 

Bußgeldkatalog


Der aktuelle Bußgeldkatalog von bussgeldkatalog.net (kostenloses Ebook im pdf-Format) gibt Auskunft über Geldstrafen, Punkte und ggf. Fahrverbote bei verschiedenen Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung.


Vom Übergepäck verabschieden


Interessanterweise schreckt viele das Verwarngeld nicht so sehr wie die direkte Konsequenz bei einer Kontrolle: Übergepäck muss zurückbleiben, denn überladen lässt die Polizei niemanden weiterfahren. Da muss man sich also spätestens dann entscheiden, welches Gepäck wirklich notwendig ist - und auf welches verzichtet werden kann. Also, warum nicht schon vorher einmal alles durchchecken?

 

Vor dem Urlaub aussortieren


Deshalb sollte regelmäßig ausgemistet werden und wirklich nur das Benötigte mitgenommen werden.

  • So muss man zum Beispiel nicht des gesamten Essensvorrat für den Urlaub mitschleppen: Eine Grundausstattung (Gewürze, Öl, etwas Brot und Aufschnitt) und vielleicht Essen für die ersten zwei Tage reicht vollkommen aus - am Urlaubsort gibt es schließlich auch Geschäfte!
  • Einige Kilos kann man einsparen, wenn man die Wassertanks ablässt - am Zielort gibt es sicherlich Möglichkeiten des Auffüllens...
  • Sportausrüstung kritisch beäugen - es soll sogar Leute geben, die ihre 60-kg-Hanteln mit in den Urlaub nehmen!
  • Kleidung kann man auch im Campingurlaub waschen - Wechselwäsche für 3 Wochen ist also nicht wirklich lebensnotwendig.
  • Werkzeug (z. B. Hammer zum Einschlagen der Heringe) braucht man beim Camping immer wieder - aber muss es die ganze Werkzeugkiste sein? Was wird tatsächlich gebraucht?
  • Vorzelte können nicht nur sperrig, sondern auch enorm schwer sein. Moderne Reisevorzelte sind nicht nur leichter - sondern vor Ort auch schneller aufgebaut. Denn mal ehrlich: einen ganzen Tag Vorzelt aufbauen kann man sich doch wirklich sparen ;-)


Zugfahrzeug ausreichend motorisiert?


Außer der möglichen Zuladung sollte auch immer das Zugfahrzeug entsprechend motorisiert sein und die Anhängelast auch ziehen dürfen. Wie eine Kombination aus überladenem Wohnwagen und untermotorisiertem Zugfahrzeug aussehen kann, zeigt das folgende Video - ja, auch wir finden es lustig...